Nachstehende Themenbereiche und ausgewählte Lösungen, können die Leistung Ihrer Heizanlage weiter verbessern. Mit einem geringem finanziellem Aufwand sind höhere Leistungen und noch mehr Einsparungen möglich. Hierzu finden Sie am Ende dieser Seite einen .pdf- Download mit dem Titel: "Energieeffizienz - eine physikalische Betrachtung" von unserem Arbeitskreis.

Themenbereich 1 - Brennwerttechnik

Der Einbau einer Rauchgaswärmenutzungsanlage verbessert den Wirkungsgrad des Heizkessels und
sorgt für niedrige Betriebskosten. Neun von Zehn installierten Brennwertanlagen arbeiten nicht unter
optimalen Betriebsbedingungen, da die Rücklauftemperatur von Heizkreisen oft zu hoch eingestellt sind.

Eine korrekte Einstellung mit möglichst niedriger Rücklauftemperatur ist Voraussetzung für eine hohe
Leistung. Mit Niedertemperatur-Flächenheizungen werden besonders hohe Wirkungsgrade erreicht.

Eine Überprüfung dieser Betriebsbedingungen kostet wenig und bringt viel.

Brennwerttechnik wird inzwischen von vielen Herstellern auch zur Nachrüstung für bestehende
Heizungsanlagen angeboten.


Themenbereich 2 - Die elektronisch geregelte Heizungspumpe

Energiesparpumpen der neuesten Generation können Ihre Förderleistung an den aktuellen
Heizwärmebedarf anpassen. Damit lassen sich zwischen 50% und 75% des Stromverbrauchs
einsparen. Eine automatische Umschaltung zwischen Sommer- und Heizbetrieb sorgt dafür,
dass die Heizungsumwälzpumpe nicht unnötig läuft, wenn keine Heizwärmeanforderung ansteht.
Eine intelligente Regelungstechnik steuert die Wärmemenge im Verhältnis zum Wärmebedarf.
Der Austausch Ihrer alten, gegen eine moderne Pumpe rechnet sich oft schon innerhalb 3-5
Jahren alleine durch Einsparungen an Betriebsstrom und Brennstoff.



Themenbereich 3 - Der hydraulische Abgleich

Ein hydraulischer Abgleich der Heizkreise sorgt dafür, daß in allen Räumen stets die gewünschte
Raumtemperatur erreicht wird. Dabei werden die Durchflussmengen des Heizungswasser der
unterschiedlichen Heizkreise aufeinander abgestimmt. Mit dieser Maßnahme werden optimale
Betriebsbedingungen für den Wärmeerzeuger erreicht, und auch die Heizungsumwälzpumpe
benötigt deutlich weniger Energie.


Ein hydraulischer Abgleich - ausgeführt von Ihrem Heizungsfachbetrieb - kostet wenig
und bringt hohe Einsparungen beim Verbrauch.

Ein niedriger Verbrauch verursacht auch deutlich weniger Emmissionen.
Eine solche Investition schont Ihren Geldbeutel und ist sinnvoll für Mensch
und Umwelt und die Zukunft unserer Kinder.

.pdf-Dokument Energieeffizienz und Lösungen

zuletzt aktualisiert am 12.08.2009